Metropolregion Mitteldeutschland-Car-Sharing mit Wasserstoffautos bald auch in Mitteldeutschland

VERKEHR UND MOBILITÄT

Car-Sharing mit Wasserstoffautos bald auch in Mitteldeutschland

08.06.2017
LOGO Wasserstofftankstelle

Das erste Car-Sharing-System mit wasserstoffbetriebenen Autos wird in Mitteldeutschland in Sachsen-Anhalt in Betrieb gehen. Halle (Saale) ist der Gewinner des ersten nationalen Standortaufrufs der H2 Mobility. Ein Konsortium aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Saalestadt hat sich gegen fast 30 Mitbewerber durchgesetzt und erhält nun eine Wasserstofftankstelle.

Diese wird in die bereits bestehende Multienergietankstelle der PS Union am Standort Selkestraße in Halle (Saale) integriert. Sie liegt günstig nahe der Autobahnen A9 und A14 und schafft damit eine wichtige Verbindung auf den Nord-Süd- sowie Ost-West-Achsen im Wasserstofftankstellennetz. Der Bau einer weiteren Wasserstofftankstelle ist zudem in Leipzig geplant, so dass die beiden Stationen bis Ende 2018 die Städte Leipzig und Halle miteinander verbinden werden.

Die Wasserstofftankstelle in Halle (Saale) wird in das innovative Mobilitätskonzept der Region integriert: Das Car-Sharing-Angebot der PS Union Group JEZ! mobil wird um zehn wasserstoffbetriebene Fahrzeuge ergänzt. Darüber hinaus werden die Stadtwerke Halle Wasserstofffahrzeuge im Company-Car-Sharing betreiben. Auch das Fraunhofer-Institut IMWS und Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP werden ihren Fuhrpark mit Wasserstoff-Fahrzeugen ausstatten und das Vorhaben darüber hinaus bei Bedarf forschungsseitig unterstützen. Weitere Unternehmen, die ihre Fahrzeugflotte durch wasserstoffbetriebene Fahrzeuge ergänzen, sind kommunale Entsorgungs- und Wohnungsunternehmen.

Im Sinne eines flächendeckenden Aufbaus einer Wasserstoffinfrastruktur zur Versorgung von PKW mit Brennstoffzellenantrieb sollen bundesweit bis zum Jahr 2018 zunächst 100 Wasserstoff-Tankstellen entstehen. Verantwortlich für die Umsetzung ist H2 Mobility, ein Gemeinschaftsunternehmen von sechs Industriepartnern aus der Automobil-, Gase- und Mineralölindustrie.

Der Ausbau von Wasserstoffmobilität wird in Mitteldeutschland auch durch das Innovationsprojekt „Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany” (HYPOS) unterstützt. Das vom Bund geförderte Netzwerk von Unternehmen und Forschungseinrichtungen untersucht die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien für die Herstellung von Wasserstoff.

Unter Federführung der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, des Fraunhofer-Instituts IMWS und des Clusters Chemie/Kunststoffe Mitteldeutschland wurde das HYPOS-Konsortium gegründet, um die Möglichkeiten der wirtschaftlichen Energieumwandlung, -speicherung und des Energietransports mittels Wasserstoff zu erkunden. Die Voraussetzungen in Mitteldeutschland sind ideal – so verläuft unter anderem entlang der Autobahn A9 das zweitgrößte Wasserstoffpipeline-Netz Deutschlands, welches die mitteldeutschen Chemieparks mit Wasserstoff versorgt.

Zitate

Oliver Fern
LBBW Sachsen Bank

"Innovationsstärke, Unternehmergeist und Flexibilität zeichnet die Wirtschaft in Mitteldeutschland aus. Die Sachsen Bank unterstützt die Unternehmen
als regionale Bank in allen Finanzfragen."

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte