Metropolregion Mitteldeutschland-Endspurt für 13. IQ-Wettbewerb: Jetzt bewerben!

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

Endspurt für 13. IQ-Wettbewerb: Jetzt bewerben!

17.02.2017
Hanka Fischer, Metropolregion Mitteldeutschland

Noch bis zum 14. März 2017 können Bewerber ihre Innovationen für den 13. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland online unter www.iq-mitteldeutschland.de einreichen. Dass sich die Bewerbung lohnt, zeigt das Beispiel der Leipziger Sonovum AG, Vorjahreszweiter im Cluster Life Sciences. 

„Der IQ-Wettbewerb ist ein erfolgreiches Schaufenster für die Leistungsfähigkeit der mitteldeutschen Wirtschaft und Forschungslandschaft, das den Teilnehmern eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit und spannende Geschäftskontakte bietet. Potenzielle Bewerber sollten deshalb jetzt die Chance nutzen, um von zusätzlichem Schub für die Entwicklung, Finanzierung und Markteinführung ihrer Innovation zu profitieren“, erklärt IQ-Projektleiterin Hanka Fischer von der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. 

⁞⁞⁞ Foto: Hanka Fischer, Projektleiterin des IQ-Wettbewerbs ⁞⁞⁞

Um die vielfältigen Vorteile, die sich aus der Teilnahme am IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ergeben, weiß auch Konrad Sell, Leiter Marketing & Vertrieb der Sonovum AG: „Der mehrstufige Juryprozess hat uns bei der Entwicklung und Präsentation unserer Innovation definitiv weiter gebracht. Ich bin mir deshalb sehr sicher, dass wir in Zukunft wieder am IQ-Wettbewerb teilnehmen werden.“ Das Leipziger MedTech-Unternehmen belegte im Vorjahr den 2. Platz im Cluster Life Sciences mit seinem ACG-Gerät (Akustocerebrografie), das erstmals ein nicht-invasives Dauer-Monitoring des Hirngewebes ermöglicht. 

Das Gerät besteht aus zwei Ultraschallwandlern, die mit einem Bügel, ähnlich wie bei einem Kopfhörer, auf dem Kopf des Patienten sitzen sowie einem Ausgabegerät, das die Messdaten anzeigt. Mittels Ultraschallwellen misst es Dichte, Dämpfung und Schallgeschwindigkeit von Flüssigkeiten und Gewebe im Hirn. Mit der Innovation ist es – anders als bei den Momentaufnahmen bildgebender Verfahren wie MRT oder CT – erstmals gefahrlos möglich, dauerhaft und mehrfach Zustände und Prozesse darzustellen, die im menschlichen Gehirn stattfinden. So lassen sich Verletzungen z. B. durch Schlaganfälle und Schädel-Hirn-Traumata schnell diagnostizieren und krankhafte Veränderungen des Hirngewebes frühzeitig feststellen. Gleichzeitig ist das Verfahren kostengünstiger und für den Patienten mit keinen Belastungen verbunden. 

Mit Beginn des Jahres hat die Sonovum AG eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und so die weiteren Meilensteine bei der Markteinführung und Weiterentwicklung der ACG-Technologie langfristig gesichert. Für das Frühjahr plant das im BioCube auf der Alten Messe Leipzig ansässige Unternehmen mit dem Vertrieb einer exklusiven Kleinserie des weltweit ersten ACG-Diagnosesystems an ausgewählte Kliniken und Forschungseinrichtungen. „Mit Hilfe dieser Multiplikatoren aus der universitären Forschung und den entsprechenden Fachveröffentlichungen wollen wir Ärzte auf die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten unserer Akustocerebrografen aufmerksam machen. Die weitere Vermarktung wird dann über lizenzierte Vertriebspartner geschehen“, erklärt Konrad Sell. Konrad Sell

Parallel wird die Reihe der bereits bestehenden Kooperationen mit diversen Universitätskliniken und Forschungseinrichtungen erweitert, um in klinischen Studien weitere Anwendungsfelder der ACG-Technologie zu evaluieren. Dazu gehören unter anderem der Einsatz als Monitoring-Gerät vor, während und nach Operationen, das Demenz-Tracking sowie der Einsatz in den Bereichen Geriatrie und Pflege, Sportmedizin und Fitness. Darüber hinaus wird die Innovation für den Einsatz in der Intensivmedizin weiterentwickelt. „Außerdem arbeiten wir weiter konsequent an der Miniaturisierung unseres ACG-Gerätes sowie der Optimierung des Handlings. Durch den hohen Innovationsgrad der Technologie gibt es dazu keine Erfahrungswerte. Daher sind wir sehr dankbar für das Expertenwissen unserer ersten Anwender“, berichtet Konrad Sell. LOGO IQ Innovationspreis 2017

⁞⁞⁞ Foto: Konrad Sell, Leiter Marketing & Vertrieb der Sonovum AG ⁞⁞⁞

Im Rahmen des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2017 werden Innovationen mit einem Bezug zu den mitteldeutschen Clustern Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences gesucht. Unter dem Dach des mit rund 70.000 Euro dotierten Wettbewerbs finden auch die eigenständigen lokalen Innovationspreise Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg statt. Bewerbungen aus diesen Städten haben somit doppelte Gewinnchancen. Die Cluster- und der Gesamtsieger sowie die Gewinner der lokalen IQ-Wettbewerbe werden in einem mehrstufigen Juryverfahren ermittelt und im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 20. Juni 2017 im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ in Zwickau der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zitate

Dr. Viola Hahn
Stadt Gera

"Wirtschaft, Bildung und Weltoffenheit sind die Quellen unserer 777-jährigen Stadt Gera. An diese Wurzeln wollen wir anknüpfen. Von der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland versprechen wir uns neue Impulse, um vor allem den Wirtschafts- und Bildungsstandort Gera zu stärken, aber auch für Verkehr, Tourismus und Kultur."

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte