Metropolregion Mitteldeutschland-Demografische Herausforderung für Mitteldeutschland

Jahreskonferenz 2016

Demografische Herausforderung für Mitteldeutschland

17.11.2016
Thomas Büschel

Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland lädt am 15. Dezember 2016 zu ihrer Jahreskonferenz nach Chemnitz ein. Die Veranstaltung befasst sich insbesondere mit der Frage, wie die Region Mitteldeutschland mit den Herausforderungen des demografischen Wandels in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens umgehen soll.

Der demografische Wandel ist in vollem Gange. Doch seine Auswirkungen präsentieren sich in den großen Städten und im ländlichen Raum Mitteldeutschlands höchst unterschiedlich. Wie geht die Region damit um? Welche realistischen Steuerungschancen bestehen für Politik, Unternehmen und Zivilgesellschaft beim Thema Demografie? Diesen Fragen widmet sich die Jahreskonferenz der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland unter dem Titel „Demografie und ihre Herausforderung an die Region“.

⁞⁞⁞ Foto: Thomas Büschel, Leiter der AG Demografie und Ausbildung bei der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland ⁞⁞⁞

„Die Region Mitteldeutschland besteht neben einigen wenigen Großstädten aus einer Vielzahl von Städten mittlerer Größe und darüber hinaus einem stark ausgeprägten ländlichen Raum. Allein daraus lässt sich schließen, dass die demografische Entwicklung sehr unterschiedliche Herausforderungen mit sich bringt. Der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland ist es daher ein Kernanliegen, die nachhaltige Entwicklung Mitteldeutschlands mitzugestalten und damit die regionale und überregionale Attraktivität des traditionsreichen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandortes Mitteldeutschland weiter auszubauen. Quasi als ein Meilenstein auf diesem Weg soll die Jahreskonferenz aus der Diskussion und dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer praktische Ansätze für den Umgang mit den verschiedenen Fragestellungen generieren. Dabei ist völlig klar, dass diese Veranstaltung nur eine Momentaufnahme liefern kann. Deshalb werden die Ergebnisse dieses Tages in die einzelnen Facharbeitsgruppen der Metropolregion Mitteldeutschland übertragen, die dann konkrete Projektideen und bereits bestehende Praxisbeispiele weiter voranbringen und publizieren werden. Nur so lässt sich dann ein nachhaltiger Effekt erzielen, der auch weitere Akteure motivieren und mitnehmen kann“, erklärt Thomas Büschel, in seiner Funktion als Leiter der Arbeitsgruppe Demografie und Ausbildung bei der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, welche die Jahreskonferenz organisiert hat. Thomas Büschel ist hauptberuflich Beauftragter des Vorstands beim TÜV Thüringen e.V.

Nach der Begrüßung durch Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz und damit Repräsentantin des Mitglieds der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, welche Gastgeber der Jahreskonferenz 2016 ist, und Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Vorstandsvorsitzender des Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, hören die Teilnehmer zunächst einen politischen Impulsbeitrag von Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, und anschließend einen wissenschaftlichen Beitrag zum Thema von Prof. Dr. Michael Behr, Abteilungsleiter im Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

In den Workshops am Nachmittag sind dann die Teilnehmer selbst gefordert, zu den Schwerpunkten „Arbeitswelt“, „Wissenswelt“, „Kulturwelt“ und „Lebenswelt“ Antworten auf die Fragen und Herausforderungen des demografischen Wandels in Mitteldeutschland zu finden.

Interessenten können sich zu dieser kostenfreien Veranstaltung der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, welche am 15. Dezember 2016 zwischen 10 und 16 Uhr im Kongress- & Veranstaltungszentrum Luxor in Chemnitz stattfindet, noch bis zum 30. November 2016 anmelden. Die Anmeldung kann über das Onlineformular auf der Seite www.mitteldeutschland.com/de/jahreskonferenz-2016 erfolgen.

Weitere Informationen

Zitate

Prof. Dr. Walter Rosenthal
Friedrich-Schiller-Universität Jena

"Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist, wie ihre Partner in Halle und Leipzig, ein Motor der Wissenschafts- und Wirtschaftsentwicklung und ein bedeutender internationaler Akteur. Unser Beitritt stärkt nun auch die Metropolregion Mitteldeutschland, wie diese uns."

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Landtagswahl 2019

Die Wahlprüfsteine der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland sollen interessierten Wählerinnen und Wählern eine Orientierung für ihre Wahlentscheidung zur Landtagswahl am 1. September 2019 geben.

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier.

Projekte

LOGO Innovationsregion neu 308px

IQ Mitteldeutschland

 

LOGO Mitmachfonds 308px

 

Logo Startup Mitteldeutschland
Hypos
expo real