Metropolregion Mitteldeutschland-„Mitteldeutschland erlebt neue Gründerzeit“ – 150 Innovationsförderer, Gründer und Innovatoren treffen sich beim Start des 13. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

„Mitteldeutschland erlebt neue Gründerzeit“ – 150 Innovationsförderer, Gründer und Innovatoren treffen sich beim Start des 13. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

29.11.2016

„Mitteldeutschland erlebt derzeit eine neue Gründerzeit. Die Metropolen wachsen und immer mehr Menschen und Unternehmen entdecken die hohe Attraktivität des Standorts. Gleichzeitig entwickelt sich eine dynamische und zunehmend vernetzte Gründerszene, die mit neuen Ideen über die Grenzen der Region erfolgreich ist. Für diese Startups und Innovatoren bieten wir mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland eine seit Jahren erfolgreiche Plattform mit hochwertigen Kontakten in die mitteldeutsche Wirtschaft“, erklärt Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der veranstaltenden Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH anlässlich des Wettbewerbsauftaktes am Montagabend in der Media City Leipzig.  

Neuartige marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen mit einem Bezug zu den Branchen Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences können nun bis zum 14. März 2017 online unter www.iq-mitteldeutschland.de eingereicht werden. Im Rahmen des mit rund 70.000 Euro dotierten einzigen Clusterinnovationswettbewerbs der Region finden auch die eigenständigen lokalen Innovationspreise Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg statt. 

Die auch im 13. Wettbewerbsjahr ungebrochene Anziehungskraft des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland zeigte sich einmal mehr bei der diesjährigen Auftaktveranstaltung. Zu den rund 150 Teilnehmern gehörten neben zahlreichen Führungskräften etablierter Unternehmen sowie aus Politik und Verwaltung auch zahlreiche Förderer von Innovationen sowie Gründer und Innovatoren.  Auch der Hauptvortrag des Abends widmete sich der bahnbrechenden Kraft von innovativen Ideen. Mobilitätsexperte Prof. Dr. Andreas Knie, Geschäftsführer des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ) sprach über „die digitale Mobilitätsrevolution“. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung präsentierte die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland die Preisstifter, Sponsoren und Kooperationspartner des 13. IQ-Wettbewerbs. Darüber hinaus wurde die neugestaltete Webseite des Wettbewerbs vorgestellt. 

Das Preisgeld des Wettbewerbs wird durch das Engagement der nachfolgenden Sponsoren ermöglicht: Der Clusterpreis Automotive wird vom Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD GmbH) und der Bilfinger HSG FM Ost GmbH gesponsert. Im Cluster Chemie/Kunststoffe wird der Clusterpreis gemeinschaftlich von der Trinseo Deutschland GmbH und der Zukunftsstiftung Südraum Leipzig ausgelobt. Die envia Mitteldeutsche Energie AG engagiert sich erneut zusammen mit der Siemens AG für Innovationen aus dem Bereich Energie/Umwelt/Solarwirtschaft. Die GISA GmbH vergibt gemeinsam mit der envia TEL GmbH den Clusterpreis Informationstechnologie. Den Clusterpreis Life Sciences stiften in diesem Jahr gemeinschaftlich die Serumwerk Bernburg AG und die KPMG AG. In der Kategorie Unterstützer engagiert sich in besonderem Maße die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH. Der Wettbewerb wird darüber hinaus unterstützt von der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, dem Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland und der SAB Sächsische Aufbaubank - Förderbank. Die Clusterpreise sind mit je 7.500 Euro dotiert. Der Gesamtsieger erhält das von der IHK Halle-Dessau, der IHK Ostthüringen zu Gera und der IHK zu Leipzig gestiftete Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Diese Gewinner werden zudem für ein Jahr Mitglied in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland.

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft der Region. In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland.

Pressekontakt

Hanka Fischer 

Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH

✆ 03 41 / 6 00 16 16

✉ fischer[at]mitteldeutschland.com

Zitate

Prof. Dr. Jörg Bagdahn
Hochschule Anhalt

„Als größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Mitteldeutschland schaffen wir mit dem Innovationstransfer eine wichtige Schnittstelle zwischen der Forschung und der Industrie. Mit einem breit gefächerten Studienangebot möchten wir junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Berufe begeistern, um die drohenden Fachkräftelücken in der Region vorzubeugen.“

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Landtagswahl 2019

Die Wahlprüfsteine der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland sollen interessierten Wählerinnen und Wählern eine Orientierung für ihre Wahlentscheidung zur Landtagswahl am 1. September 2019 geben.

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte

LOGO Innovationsregion neu 308px

 

LOGO IQ 2019 308px für Startseite

 

 

LOGO Mitmachfonds 308px

 

Logo Startup Mitteldeutschland
Hypos
expo real