Metropolregion Mitteldeutschland-Wachsendes Interesse an E-Mobilitätsthemen

Verkehr und Mobilität

Wachsendes Interesse an E-Mobilitätsthemen

06.09.2018
Jörg Kallenbach

Die Projektgruppe Elektromobilität der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland traf sich am 30. August in Erfurt und damit erstmals in Thüringen. Eingeladen hatte das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Im Mittelpunkt des Treffens der Teilnehmer aus den drei mitteldeutschen Bundesländern standen aktuelle E-Mobilitätsvorhaben im Freistaat.

„Elektromobilität leistet in Mitteldeutschland einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors. Von einem Erfahrungsaustausch profitieren somit alle mitteldeutschen Akteure“, sagte Jörg Kallenbach, Referatsleiter für nachhaltige Mobilität im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, im Anschluss an die Sitzung. Mit Blick auf die zukünftige Arbeit der Projektgruppe fügte er hinzu: „Wir können uns vorstellen, dass die Projektgruppe Elektromobilität ab 2019 einen mitteldeutschen Elektromobilitätstag vorbereitet, der rotierend in den drei Bundesländern stattfindet.“

⁞⁞⁞ Foto: Jörg Kallenbach, Referatsleiter für nachhaltige Mobilität im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz ⁞⁞⁞

Sitzung Projektgruppe Elektromobilität Mit etwa 50 Teilnehmern war die Sitzung in Erfurt überdurchschnittlich gut besucht. „Dass so viele neue Akteure dabei waren, belegt das anhaltend große Interesse am Thema Elektromobilität und die Ausstrahlung auch auf Gebietskörperschaften und Unternehmen, die kein Mitglied in der Metropolregion Mitteldeutschland sind. Austausch und Vernetzung sind das A und O für die Projektgruppe“, erklärte Rita Schröck, Projektleiterin Elektromobilität der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. „Dass unsere Sitzung zum ersten Mal in Thüringen stattfand, begrüßen wir sehr“, so Schröck weiter.

⁞⁞⁞ Foto: Tobias Wagner, ChargeX GbR ⁞⁞⁞

Vertreter aus der Thüringer Politik, Wirtschaft und Wissenschaft informierten die Projektgruppe über derzeitige E-Mobilitätsvorhaben. Olaf Möller, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, ging in seinem Grußwort auf die Ansiedlung des chinesischen Batterieherstellers CATL im Gewerbegebiet Erfurter Kreuz ein und betonte die Bedeutung des Engagements deutscher Unternehmen bei der Etablierung von E-Mobilitätslösungen in Mitteldeutschland. Jörg Kallenbach stellte die derzeitigen Fördervorhaben des Freistaates vor und unterstrich das Potenzial von Elektrobussen im Nahverkehr, die künftig in vielen thüringischen Städten eingesetzt werden sollen.

Sitzung Projektgruppe Elektromobilität Einen Einblick in den masterplan Elektromobilität für Thüringen 2030 gab Prof. Uwe Plank-Wiedenbeck (Bauhaus-Universität Weimar). Dr. Matthias Sturm (TEAG Thüringer Energie AG) stellte einen Lösungsansatz für die eichrechtkonforme Abrechnung von Ladevorgängen vor. Stefan Moeller von nextmove aus Arnstadt beschrieb den Status quo und mögliche Zukunftsszenarien des E-Fahrzeugmarktes. Tobias Wagner, der mit seinem Startup ChargeX Gesamtsieger des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2018 wurde, sprach über modularen Ladelösungen für den halb-öffentlichen und privaten Bereich. Über Fördermöglichkeiten von E-Fahrzeugen in Kommunen durch den Bund informierte Rita Schröck von der Metropolregion Mitteldeutschland. Bei der anschließenden Besichtigung der Erfurter elerra motiv GmbH konnten sich die Teilnehmer mit verschiedenen Nutzfahrzeugen für kommunalen Einsatz vertraut machen.

 ⁞⁞⁞ Foto: Impressionen der Besichtigung der Erfurter elerra motiv GmbH ⁞⁞⁞

Weitere Veranstaltungen zu Elektromobilität finden in Mitteldeutschland im Laufe dieses Monats statt, so am 8.9. die Thüringer Elektromobiltätstage 2018 und am 15.9. der Gewerbetag Elektromobilität in Leipzig.

Die Projektgruppe Elektromobilität wurde 2016 zur Förderung der Elektromobilität in Mitteldeutschland unter dem Dach der Metropolregion gegründet, um Kompetenzen und Know-how in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu bündeln sowie den regionenweiten Informationsfluss zu koordinieren. Ziel der Projektgruppe ist der konzertierte und effiziente Ausbau der Ladeinfrastruktur in Mitteldeutschland, sowie die Etablierung eines einheitlichen, nutzerorientierten Zugangs- und Abrechnungssystems.

Zitate

Prof. Dr. Jörg Bagdahn
Hochschule Anhalt

„Als größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Mitteldeutschland schaffen wir mit dem Innovationstransfer eine wichtige Schnittstelle zwischen der Forschung und der Industrie. Mit einem breit gefächerten Studienangebot möchten wir junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Berufe begeistern, um die drohenden Fachkräftelücken in der Region vorzubeugen.“

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte

LOGO Innovationsregion Mitteldeutschland

LOGO IQ Innovationspreis
Logo Startup Mitteldeutschland
Hypos
expo real